Fantasy | Deutschland 2021 | 127 Minuten

Regie: Julian Radlmaier

Ein mittelloser sowjetischer Schauspieler fällt in Ungnade und trifft auf dem Weg nach Hollywood an der Ostseeküste auf eine blutsaugende deutsche Industrie-Erbin. Bei gemeinsamen Dreharbeiten, mit der er seine Karriere retten will, verliebt er sich in die bourgeoise Vampirin. Die vor Ideen aus allen Nähten platzende Komödie erkundet mit Hilfe von Klamauk, Anachronismen und Marx-Lesekreisen, ob sich die Liebe ihren Weg durch eine von Kapital und Klasse bestimmte Welt bahnen kann. Der als Diskurskino anlegte Film schwappt vor sprachlichen und filmischen Ideen nur so über und schlägt mühelos eine Brücke in die Gegenwart. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2021
Regie
Julian Radlmaier
Buch
Julian Radlmaier
Kamera
Markus Koob
Schnitt
Julian Radlmaier
Darsteller
Aleksandre Koberidze (Ljowuschka) · Lilith Stangenberg (Octavia) · Alexander Herbst (Jakob) · Corinna Harfouch · Kyung Taek Lie
Länge
127 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Fantasy | Komödie | Vampirfilm

Komödie um einen in Ungnade gefallenen sowjetischen Schauspieler, der sich auf der Flucht in eine blutsaugende Industrie-Erbin verliebt und gegen Klasse und Kapital nach Möglichkeiten für die Liebe sucht.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren