Der Schein trügt (2020)

Drama | Bosnien-Herzegowina/Deutschland/Kroatien/Montenegro/Nordmazedonien/Serbien/Slowenien 2020 | 128 Minuten

Regie: Srdjan Dragojevic

Episodenfilm um einen zunächst herzensguten serbischen Familienvater, der nach einem Unfall mit einem Heiligenschein erwacht. Als er den mit allen Mitteln wieder loszuwerden versucht, entpuppt sich der bislang unbescholtene Mann als skrupelloser Despot. Die überzeichnete, mit derb-grotesken Zuspitzungen inszenierte Parabel auf einen gefühllosen Turbokapitalismus, korrupte Priester und das Böse im Menschen irritiert mehr, als dass ihre provozierende Kritik verfangen würde. Übrig bleibt eine klamottige Satire mit einem mehr als fragwürdigen Frauenbild und jeder Menge unsympathischer Machos. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
NEBESA
Produktionsland
Bosnien-Herzegowina/Deutschland/Kroatien/Montenegro/Nordmazedonien/Serbien/Slowenien
Produktionsjahr
2020
Regie
Srdjan Dragojevic
Buch
Srdjan Dragojevic
Kamera
Dusan Joksimovic
Musik
Aleksandar Buzadzic · Igor Perovic
Schnitt
Petar Markovic
Darsteller
Goran Navojec (Stojan) · Ksenija Marinkovic (Nada) · Natasa Markovic (Julija) · Bojan Navojec (Gojko) · Danijela Mihajovic (Borka)
Länge
128 Minuten
Kinostart
16.12.2021
Fsk
ab 16; f
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Drama | Episodenfilm | Fantasy | Komödie

Heimkino

Verleih DVD
good!movies/Neue Visionen/EuroVideo
DVD kaufen

Satirische Turboklamotte auf drei Zeitebenen über neokapitalistische Zustände in Serbien.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren