D'Artagnans Tochter

Abenteuer | Frankreich 1994 | 129 Minuten

Regie: Bertrand Tavernier

Die Tochter des legendären Musketiers D'Artagnan kommt einer Verschwörung gegen Ludwig XIV. auf die Spur. Sie bittet ihren Vater um Hilfe, der daraufhin seine ehemaligen Weggefährten reaktiviert. Eine von leichter Ironie getragene Hommage an das "Mantel-und-Degen"-Genre, die sich ganz auf die schauspielerischen Glanzleistungen ihrer Protagonisten verläßt und geschickt die Balance zwischen Komik und Romantik hält. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LA FILLE D'ARTAGNAN
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1994
Regie
Bertrand Tavernier
Buch
Michel Léviant · Jean Cosmos · Bertrand Tavernier
Kamera
Patrick Blossier
Musik
Philippe Sarde
Schnitt
Ariane Boeglin
Darsteller
Sophie Marceau (Eloise D'Artagnan) · Philippe Noiret (D'Artagnan) · Sami Frey (Aramis) · Jean-Luc Bideau (Athos) · Raoul Billerey (Porthos)
Länge
129 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Abenteuer | Historienfilm

Heimkino

Eine frühere Auflage, die inzwischen nicht mehr erhältlich ist, besitzt kein DTS-Tonformat.

Verleih DVD
e-m-s (1.78:1, DD5.1 dt., DTS engl.)
DVD kaufen
Diskussion
Nach dem Dumas-Roman "Der junge Herr D'Artagnan" entstand schon 1950 ein Film über einen Nachkommen des bekanntesten Musketiers: "II Figlio Di D'Artagnan" ("Mönch und Musketier", fd 2443). Schon damals reifte der Gedanke D'Artagnan eine (literarisch nicht belegte) Tochter anzudichten. Jahrzehnte später wurde der Plan nun realisiert. Die Geschichte variiert im Grunde nur Dumas' Vorlage vom jungen D'Artagnan": Aus dem Dominikanernovizen, der die Ermordung seines Oberen rächt und eine Verschwörung am französischen Hof aufdeckt, ist die Novizin Eloise geworden, die mit ansehen muß, wie ihre Oberin von den Schergen einer geheimnisvollen "Dame in Rot" niedergestochen wird, weil sie einen ins Kloster geflüchteten schwarzen Sklaven versteckt hält. Als Eloise eine von dem Verfolgten mit Blut verschmierte "Wäscheliste" findet. glaubt sie, einen codierten Ge

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren