Der Postmann

Science-Fiction | Italien 1994 | 109 Minuten

Regie: Michael Radford

Auf einer italienischen Insel schließt der exilierte chilenische Dichter Pablo Neruda Freundschaft mit seinem Postboten. Inspiriert von dem Schriftsteller, entdeckt der schüchterne junge Mann die Poesie (auch die des einfachen Insellebens) und gewinnt so die Liebe einer Frau. Mit leiser Komik und die Unschuld seines Helden stilistisch spiegelnd, zeichnet der Film einfühlsam das Bild einer Männerfreundschaft abseits der Klischees. Politische Anklänge bleiben in der melancholischen Grundstimmung jedoch vage. (Videotitel: Il Postino - Der Postmann) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
IL POSTINO
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1994
Regie
Michael Radford
Buch
Anna Pavignano · Michael Radford · Furio Scarpelli · Giacomo Scarpelli · Massimo Troisi
Kamera
Franco di Giacomo
Musik
Luis Enriquez Bacalov
Schnitt
Roberto Perpignani
Darsteller
Massimo Troisi (Mario) · Philippe Noiret (Pablo Neruda) · Maria Grazia Cucinotta (Beatrice) · Linda Moretti (Rosa) · Renato Scarpa (Postbeamter)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Science-Fiction | Tragikomödie | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Koch Media
Verleih Blu-ray
Koch Media
DVD kaufen

Diskussion
Mario ist eine viel zu einfache Seele, als daß er zunächst die Bedeutung des Schriftstellers Pablo Neruda einordnen könnte, den es ins Exil nach Italien verschlagen hat. Da aber die Frauen in dem kleinen Fischerort und anderswo von dem chilenischen Dichter nur so schwärmen, wird er" aufmerksam. Mit großer Inbrunst versucht sein neuer Chef bei der örtlichen Poststelle, Mario auch von Nerudas Stellenwert als Kommunist zu überzeugen; mit einiger Naivität: und ohne großen Erfolg.

Die Anerkennung, die der Dichter der Liebe bei den Frauen genießt (sehr viel mehr erfährt man von Neruda erst mal nicht), beeindruckt Mario wesentlich stärker.

Als ernsthaften B

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren