Ein Comic über Godzillas „Vater“

Mittwoch, 02.01.2019

Diskussion

Mit "Das Ritual" hat der Österreicher Nicolas Mahler einen fasziniernden Comic über Eiji Tsuburaya, einen Special Effekt-Meister japanischer Monsterfilme, gemacht, der u.a. zur Erschaffung „Godzillas“ wesentlich beitrug. Ein nuancenreiches Porträt eines Filmhandwerkers.

Nicolas Mahler präsentiert in seinem Comic „Das Ritual“ ein Interview mit Eiji Tsuburaya. Mahler, Jahrgang 1969, ist ein vielfach ausgezeichneter Comic-Künstler aus Österreich. Der Japaner Tsuburaya gilt mit seiner Arbeit für die „Godzilla“-Filme als einer der bedeutendsten Meisters für Spezialeffekte des 20. Jahrhunderts. Gestorben ist er 1970. Es ist also unwahrscheinlich, dass sich Mahler und Tsuburaya jemals begegnet sind. Tatsächlich ist das Interview, das die erzählerische Grundlage für Nicolas Mahlers neuesten Comic bildet, frei erfunden. Auch wenn man weiß, wer gemeint ist – der Name Tsuburaya fällt ebenso wenig wie Godzilla. „Keine Namen“, bittet der Interviewte am Ende den Zeichner. „Und verändern sie die Monster ein bisschen. Das alles ist Eigentum des Studios. Nichts davon gehört mir … nichts. Da muss man aufpassen … japanische Rechtsanwälte sind erbarmungslos“.

„Das Ritual“ ist kein biografisches Werk, kein Comic-Sachbuch, es ist Fiktion. Aber natürlich sind die japanischen Monster-Filme der 1950er Jahre von Regisseur Ishirō Honda der Ausgangspunkt für Nicolas Mahler. „Die Godzilla-Filme habe ich mir als Kind immer angeguckt, aber natürlich war das eine Skurrilität.“ Für „Das Ritual“ hat er sich viele der alten Filme noch mal angesehen. „Das war schon zäh“, erinnert er sich mit gemischten Gefühlen. Nachdem er ein Buch über den Trickfilmer Eiji Tsuburaya in die Hände bekam, keimte die Idee für das Projekt: „In dem Buch gab es großartige Fotos, auf denen Tsuburaya mit Darstellern in Monsterkostümen in den Miniaturbauten steht. Das wa

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren