Hälfte des Lebens - Hölderlin

Biopic | DDR 1984 | 98 Minuten

Regie: Herrmann Zschoche

Die tragische Geschichte der leidenschaftlichen Liebe zwischen dem Dichter und Hauslehrer Friedrich Hölderlin und der jungen Bankiersfrau Susette Gontard (1796-1806), die mit ihrem Tod und seiner Einweisung in die Irrenanstalt endet, vor dem Hintergrund der auf Süddeutschland übergreifenden Französischen Revolution. Ein teils poetisch, teils hausbacken inszeniertes Dichter-Porträt, das seine Qualitäten aus der präzisen Beschreibung der Arroganz der Mächtigen gegenüber der Kunst und neuen Ideen bezieht. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1984
Regie
Herrmann Zschoche
Buch
Christa Kozik · Herrmann Zschoche
Kamera
Günter Jaeuthe
Musik
Georg Katzer
Schnitt
Monika Schindler
Darsteller
Ulrich Mühe (Friedrich Hölderlin) · Jenny Gröllmann (Suzette Gontard) · Michael Gwisdek (Jakob Gontard) · Swetlana Schönfeld (Maria Rätzer) · Peter-Mario Grau (Isaac von Sinclair)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Biopic

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. den DEFA-Dokumentarfilm "Die italienische Reise von Johann Wolfgang von Goethe" (1981, Regie: Werner Kohlert, 20 Min.), den DEFA Dokumentarfilm "Großkochberg - Garten der öffentlichen Landschaft" (1976, 15 Min.) sowie das Feature zum Film "Wer Lyrik liebt..." (2007, 15 Min.).

Verleih DVD
Icestorm (FF, DD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren