Satansbraten

Komödie | BR Deutschland 1976 | 112 Minuten

Regie: Rainer Werner Fassbinder

Ein exzentrischer Dichter beendet durch Lustmord seine zweijährige Schaffenskrise, identifiziert sich vorübergehend mit Stefan George und findet schließlich auf dem Wege masochistischer Selbsterniedrigung zu neuer Kreativität. Grell inszenierte Fassbinder-Farce über die Korruption menschlicher Beziehungen durch Macht und Egozentrik, über die pathologische Hybris des genialischen Künstlers, über die Lächerlichkeiten des bürgerlichen Starkults im Kulturbetrieb und nicht zuletzt auch eine radikale Selbstkritik, die bewußt auf ästhetische Raffinessen und geschmackvolle Aufbereitung verzichtet. Zugleich stellt der Film eine wenig reflektierte Faschismuskritik dar.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1976
Regie
Rainer Werner Fassbinder
Buch
Rainer Werner Fassbinder
Kamera
Michael Ballhaus · Jürgen Jürges
Musik
Peer Raben
Schnitt
Thea Eymèsz · Gabi Eichel
Darsteller
Kurt Raab (Walter Kranz) · Margit Carstensen (Andrée) · Helen Vita (Luise Kranz) · Volker Spengler (Ernst) · Ulli Lommel (Lauf)
Länge
112 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f (DVD ab 16)
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras der umfangreichen und schön aufgemachten Edition (2 DVDs) umfassen u.a. die aufschlussreiche 90-minütige Dokumentation "LIFE, LOVE & CELLULOID" über Regisseur und Werk (ebenso enthalten in den DVDs zu "Die bitteren Tränen der Petra von Kant", "Liebe ist kälter als der Tod" und "Götter der Pest") sowie den Kurzfilm "Der Stadtstreicher" (12 Min.) aus dem Jahr 1966.

Verleih DVD
e-m-s (FF, Mono dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren