Drama | USA/Großbritannien/Frankreich 1992 | 98 Minuten

Regie: Steven Soderbergh

Prag 1919. Eine geheimnisvolle Mordserie erschüttert die Stadt. Als sein Freund ermordet aufgefunden wird, stellt der Versicherungsangestellte und Feierabend-Schriftsteller Kafka Nachforschungen an, die eine schreckliche Wahrheit an den Tag fördern. Keine Biografie, sondern ein Albtraum-Märchen, das Versatzstücke aus dem Werk Franz Kafkas ebenso zitiert wie Bilder aus expressionistischen Filmen. Seine Fabulierlust, der brillante Hauptdarsteller und der wehmütige Witz machen den Film zu einem Erlebnis. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
KAFKA
Produktionsland
USA/Großbritannien/Frankreich
Produktionsjahr
1992
Regie
Steven Soderbergh
Buch
Lem Dobbs
Kamera
Walt Lloyd
Musik
Cliff Martinez
Schnitt
Steven Soderbergh
Darsteller
Jeremy Irons (Franz Kafka) · Theresa Russell (Gabriela) · Joel Grey (Burgel) · Jeroen Krabbé (Bizzlebek) · Armin Mueller-Stahl (Inspektor Grubach)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion
Prag im Winter 1919: Franz Kafka ist nur ein kleines Rädchen im Getriebe einer gewaltigen Versicherungsgesellschaft. Unter den argwöhnischen Augen des Bürovorstehers Burgel versieht er geflissentlich seinen Dienst. Seine Abende verbringt der Einzelgänger über der Korrespondenz mit seinem Vater, ferner arbeitet er an einer Geschichte, in deren Verlauf sich ein Mensch in ein Insekt verwandeln wird. Kafka gilt bei seinen flüchtigen Bekannten als Spinner.

Doch mit einem Mal hat sein zurückgenommenes Leben ein Ende. Sein einziger Freund, Eduard, verschwindet spurlos. Kafka stellt zögerlich Nachforschungen an und gerät an dessen Geliebte Gabriela, die ihn in ihren anarchistischen Bekanntenkreis einführt. Wenig später wird Eduards Leiche gefunden, die Identifikation konfrontiert Kafka mit Inspektor Grubach, für den der Fall - natürlich Selbstmord ! - bereits abgeschlossen ist. Kafka stellt eigene Ermittlungen an und glaubt bald an eine Verbindung zwischen dem Toten und dem geheimnisvollen Schloß, das über der Stadt hockt und sie auf mysteriöse Weise zu beherrschen scheint. Ohne ersichtlichen Grund wird er befördert, und ein merkw

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren