Zwei verlorene Schafe

Komödie | Deutschland 2016 | 88 Minuten

Regie: Sylke Enders

Eine extrovertierte, beruflich auf der Stelle tretende Schauspielerin lässt sich von einem Bischof anheuern, um dessen Sohn, einem Pfarrer, Rhetorik-Unterricht zu erteilen. Zunächst tut sie sich schwer mit dem gehemmten jungen Mann, bis dieser durch die Konfrontation mit dem Leben, tragischen Schicksalen und wahrer Liebe zu reifen beginnt. Leichtfüßige (Fernseh-)Komödie der Lebenslektionen, die mit einer wunderbaren Hauptdarstellerin, pointierten Dialogen und spürbarer Fabulierlust aufwartet. Die Komik entfaltet sich im Umkreis des Liebenswürdigen, ohne auf Tiefe zu verzichten. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Sylke Enders
Buch
Edda Leesch
Kamera
Cristian Pirjol
Musik
Bert Wrede
Schnitt
Katharina Schmidt
Darsteller
Andrea Sawatzki (Rebecca Fritz) · Franz Hartwig (Thaddäus Gerlach) · Steffi Kühnert (Sina) · Oliver Breite (Dr. Michael Gerlach) · Sandra von Ruffin (Isabelle Stanew)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
Heute sagt man gern: „sei authentisch!“, gemeint ist „Glaubwürdigkeit“: eine Tugend, die als Aufrichtigkeit und Verlässlichkeit des Wesens jeden zieren sollte, für zwei Berufe jedoch überlebensnotwendig ist: den Schauspieler und den Pfarrer. Wenn der Akteur die Rolle nicht überzeugend verkörpern und der Pfarrer den Glauben nicht glaubwürdig verkünden kann, dann bleiben – wie das heute allzu of

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren