Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Drama | Deutschland/Schweiz 2019 | 119 Minuten

Regie: Caroline Link

1933 flieht eine Neunjährige mit ihrer jüdischen Familie vor dem NS-Regime aus Berlin. Während die Eltern erst in der Schweiz und später in Frankreich mit Sorge die politischen Ereignisse verfolgen, lernen die Kinder andere Sprachen und neue Regeln, suchen nach Geborgenheit und müssen doch immer wieder Abschied nehmen. Ohne klischeehafte Bilder erzählt die Adaption des gleichnamigen Kinderbuchs von den ersten Jahren des NS-Regimes, Antisemitismus, Flucht und Vertreibung. Bemerkenswert ist sowohl der stetige Wechsel zwischen Betrübtheit und Lebensfreude als auch die Erzählperspektive: Durch ein Kind im Mittelpunkt öffnet sich das komplexe Themenfeld sensibel auch für ein junges Publikum. - Sehenswert ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL
Produktionsland
Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
2019
Regie
Caroline Link
Buch
Caroline Link · Anna Brüggemann
Kamera
Bella Halben
Musik
Volker Bertelmann
Schnitt
Patricia Rommel
Darsteller
Riva Krymalowski (Anna Kemper) · Oliver Masucci (Arthur Kemper) · Carla Juri (Dorothea Kemper) · Marinus Hohmann (Max Kemper) · Justus von Dohnányi (Onkel Julius)
Länge
119 Minuten
Kinostart
26.12.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert ab 10.
Genre
Drama | Familienfilm | Jugendfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Warner
Verleih Blu-ray
Warner
DVD kaufen

Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs über ein jüdisches Mädchen, das mit seiner Familie 1933 aus Deutschland in die Schweiz flieht und sich mit neuen Regeln konfrontiert sieht.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren