Mademoiselle Populaire

Romantische Komödie | Frankreich/Belgien 2012 | 111 (24 B./sec.)/107 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Régis Roinsard

Eine junge Französin bewirbt sich in den 1950er-Jahre als Sekretärin und wird dabei als Schnellschreib-Talent erkannt. Ihr neuer Chef macht es sich zur Aufgabe, sie darin zu trainieren. Ein charmanter Film, der das schlichte Handlungsmuster "Sekretärin und Chef verlieben sich" aufgreift und Sportfilm-Anleihen um Coaching und Aufstieg komödiantisch auf das Feld des Schreibmaschineschreibens überträgt. Da es dabei auch um die Veränderung von Rollenbildern geht, besitzt der Film einiges an erzählerischer Substanz, auch wenn er diese eher beschwingt anreißt, statt sie in ihrer Komplexität auszuloten. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
POPULAIRE
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2012
Regie
Régis Roinsard
Buch
Régis Roinsard · Daniel Presley · Romain Compingt
Kamera
Guillaume Schiffman
Musik
Rob · Emmanuel D'Orlando
Schnitt
Laure Gardette · Sophie Reine
Darsteller
Déborah François (Rose) · Romain Duris (Louis) · Bérénice Bejo (Marie) · Shaun Benson (Bob) · Mélanie Bernier (Annie)
Länge
111 (24 B./sec.)/107 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
11.04.2013
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Romantische Komödie

Heimkino

Verleih DVD
StudioCanal (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
Verleih Blu-ray
StudioCanal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Dass mit dem Beruf einer Sekretärin in den 1950er-Jahren nicht nur ein emanzipatives Versprechen verbunden war, sondern auch ein von sexuellen Anzüglichkeiten und Übergriffen bestimmter Büroalltag, hat die amerikanische Fernsehserie „Mad Men“ sehr dezidiert beschrieben – die neue Sekretärin wird dort recht despektierlich nur „the new girl“ genannt. Dagegen schreibt der in der französischen Provinz der 1950er-Jahre angesiedelte Debütfilm von Régis Roinsard überaus optimistisch eine von Widerständen befreite Emanzipationserzählung, in deren Mittelpunkt die Sekretärin Rose steht. Als eigentliche Hauptfigur fungiert jedoch ein ziemlich schweres, unhandliches und geräuschintensives Objekt: die Schreibmaschine. Wenn Roinsard diesem Hauptwerkzeug der Bürokommunikation, an dem sich nicht zuletzt der Fortschrittsglaube eines ausgehenden Jahrzehnts festmacht, die Bühne überlässt, findet „Mademoiselle Populaire“ zu seinen besten

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren