Das Beste kommt noch

Drama | Frankreich 2019 | 118 Minuten

Regie: Matthieu Delaporte

Ein Arzt will seinem besten Freund die schlimme Botschaft überbringen, dass dieser unheilbar an Krebs erkrankt ist, wird jedoch durch ein Missverständnis selbst für den Todkranken gehalten. Der Freund tut daraufhin alles, um dem Mediziner die vermeintlich letzten Monate zu verschönern, was beiden zugutekommt, aber die Enthüllung der Wahrheit immer weiter hinauszögert. Amüsante und in den Hauptrollen gut gespielte Tragikomödie, die vor allem in der Ausmalung einer auf Entgegenkommen beruhenden Freundschaft überzeugt. Die Einlassung auf die Unausweichlichkeit des Todes wird dabei allerdings ganz auf die Dialogebene abgeschoben und bleibt so eher oberflächlich. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LE MEILLEUR RESTE À VENIR
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2019
Regie
Matthieu Delaporte · Alexandre de la Patellière
Buch
Matthieu Delaporte · Alexandre de la Patellière
Kamera
Guillaume Schiffman
Musik
Jérôme Rebotier
Schnitt
Célia Lafitedupont · Sarah Ternat
Darsteller
Fabrice Luchini (Arthur Dreyfus) · Patrick Bruel (César Montesiho) · Zineb Triki (Randa Ameziane) · Pascale Arbillot (Virginie) · Marie Narbonne (Julie Dreyfus)
Länge
118 Minuten
Kinostart
09.07.2020
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Universal
DVD kaufen

Amüsante Tragikomödie um zwei Freunde, die im Glauben, dass der jeweils andere auf den Tod erkrankt ist, sich gegenseitig die vermeintlich letzten Monate verschönern.

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren