Zwischen 11 und Mitternacht

Krimi | Frankreich 1948 | 92 Minuten

Regie: Henri Decoin

Ein mieser Gangster ist ermordet worden. Der ermittelnde Inspektor macht sich die Ähnlichkeit zwischen dem Toten und sich selbst zunutze, um dem Verbrechen nachzugehen. Die Regie ist dank Louis Jouvets souveräner Gestaltung der Doppelrolle immer auf der Höhe der Geschichte und kann damit einige Unwahrscheinlichkeiten vergessen machen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ENTRE ONZE HEURES ET MINUIT
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1948
Regie
Henri Decoin
Buch
Marcel Rivet · Henri Decoin
Kamera
Nicolas Hayer
Musik
Henri Sauguet
Schnitt
Annick Millet
Darsteller
Louis Jouvet (Kommissar Carrel / Jérôme Vidauban) · Monique Mélinand (Irma) · Madeleine Robinson (Lucienne Lusigny) · Yvette Etiévant (Strichmädchen) · Jacqueline Pierreux (Marceline)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Krimi | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren